Instagram-Marketing-Tipps, die Sie nicht ignorieren können

Die Instagram-Marketing ist wettbewerbsfähig, aber nicht unmöglich. Nutzen Sie diese 17 Tipps, um eine ausfallsichere Strategie für 2019 und darüber hinaus zu entwickeln.

Die Anzahl der Marken, die Instagram-Marketing in ihre Geschäftsstrategie integrieren, ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Während etwas mehr als die Hälfte der US-Vermarkter Instagram im Jahr 2016 verwendet haben, werden es im Jahr 2021 mehr als 75% sein.

Das ist kein Wunder: Instagram hat monatlich eine Milliarde aktive Nutzer und ein Werbepublikum von mehr als 849 Millionen.

 

 

Diese Instagram-Marketing-Tipps für den Spickzettel 2020 werden Ihnen helfen, Ihre Instagram-Strategie aufzupeppen, egal ob Sie gerade erst anfangen oder bereits ein erfahrener Profi sind.

 

Einrichten eines Instagram für ein Geschäftskonto

 

 

Bevor Sie mit Instagram-Marketing beginnen, benötigen Sie ein Instagram for Business-Konto oder ein Instagram Creator-Konto. Wenn Sie bereits einen haben, fahren Sie mit den untenstehenden Tipps fort. Wenn Sie bereits über ein persönliches Konto verfügen, können Sie mit Schritt Nr. 3 dieser Anleitung fortfahren.


Mehr Umsatz für die Firma generieren
Den Umsatz steigern
Steigere die Effizienz deines Auftrittes in den sozialen Medien
Abläufe automatisieren und skalieren
Jetzt ein Publisher werden und Geld verdienen
Affiliate Marketing


1. Verwenden Sie ein Geschäftskonto

Nur für den Fall, dass Sie den obigen Abschnitt übersprungen haben und vorhaben, sich in den Rest der Tipps zu vertiefen, während Sie ein persönliches Konto verwenden, sollten Sie Folgendes noch einmal überdenken.

 

Ein Geschäftskonto gibt Ihnen Zugang zu Funktionen, die Sie mit einem persönlichen Konto nicht nutzen können, darunter Einblicke in Instagram (siehe Tipp 17), Instagram-Anzeigen (siehe Tipp 16), Instagram Shopping (siehe Tipp 13), Kontaktinformationen und eine Schaltfläche für Handlungsaufforderungen in Ihrem Profil.

Ein Schöpferkonto hat seine eigenen Vorteile für Beeinflusser und Autoren von Inhalten. Aber für die meisten Vermarkter ist ein Geschäftskonto genau das Richtige. Springen Sie wieder an den Anfang dieses Beitrags und konvertieren Sie Ihr Konto, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Instagram-Marketing-Tipps erfahren und lernen
Instagram-Marketing-Tipps, die Sie nicht ignorieren können

2. Definieren Sie Ihre Ziele klar und deutlich

Alle sozialen Plattformen sind Werkzeuge. Aber Sie können diese Werkzeuge nicht effektiv nutzen, wenn Sie nicht wissen, was Sie aufbauen wollen.

 

Instagram-Marketing kann für verschiedene Vermarkter unterschiedliche Dinge bedeuten. Wollen Sie:

 

Den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke erhöhen?

Neue Leads erhalten?

Ihre Marke als Branchenführer etablieren?

Verkäufe tätigen?

Vielleicht möchten Sie sogar mehrere verschiedene Ergebnisse kombinieren. Aber solange Sie nicht wissen, wohin Ihre Instagram-Strategie Sie führen soll, werden Sie wahrscheinlich nicht dorthin gelangen. Wir haben einen ganzen Blog-Beitrag über Zielsetzungen, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, was für Ihr Unternehmen am wichtigsten ist.

 


3. Definieren Sie Ihr Publikum

Ein wenig Vorrecherche kann Ihnen helfen herauszufinden, wen Sie mit Instagram am besten erreichen können. Das zeigt zum Beispiel unser Beitrag über die Demographie von Instagram:

 

Die aktivsten Instagrammers sind zwischen 18 und 29.

Die Vereinigten Staaten sind der größte Instagram-Markt.

Mehr Stadtbewohner nutzen Instagram als ihre Kollegen in den Vorstädten.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie Instagram nur nutzen sollten, um zu versuchen, die amerikanischen Stadtbewohner in den 20er Jahren zu erreichen. Stattdessen müssen Sie Ihren Zielmarkt definieren, damit Sie Inhalte erstellen können, die dieses Publikum direkt ansprechen.

 

Dies wird auch kritisch werden, wenn es an der Zeit ist, Targeting-Optionen für Ihre Instagram-Anzeigen zu wählen.

 


4. Optimieren Sie Ihr Profil

Mit nur 150 Zeichen muss Ihre Instagram-Bio einen großartigen ersten Eindruck hinterlassen, Ihre Markenpersönlichkeit vermitteln und den Leuten sagen, warum sie sich die Mühe machen sollten, Ihrem Instagram-Account zu folgen.

 

Das ist viel verlangt auf kleinem Raum.

 

Glücklicherweise erhalten Sie auch einige andere Felder auf Ihrem Instagram-Profil, um zu zeigen, worum es bei Ihrer Marke geht, und um es den Leuten leichter zu machen, Sie zu finden. Dazu gehören:

 

Ihr Name: 30 Zeichen, in die Suche einbezogen.

Ihr Benutzername: AKA Ihr Handle. Bis zu 30 Zeichen, in der Suche enthalten.

Ihre Website: Eine anklickbare URL, die Sie beliebig oft ändern können.

Kategorie: Eine Geschäftsfunktion, die den Leuten sagt, worum es Ihnen geht, ohne Biozeichen zu verwenden.

Kontaktinformationen: Sagen Sie den Leuten, wo sie Sie finden können.

Schaltflächen für Aktionsaufrufe: Geben Sie Instagramer die Möglichkeit, direkt von Ihrer Profilseite aus mit Ihnen zu interagieren.


5. Wählen Sie das richtige Profilfoto

Für die meisten Marken sollte Ihr Instagram-Profilfoto Ihr Logo sein. Dies trägt zur Glaubwürdigkeit bei und ermöglicht es Besuchern, auf einen Blick zu erkennen, wer Sie sind.

Ihr Instagram-Profilfoto wird in einer Größe von 110 x 110 Pixel angezeigt, zugeschnitten auf einen Kreis mit 110 Pixel Durchmesser. Es ist jedoch bei 320 x 320 Pixel gespeichert, daher sollten Sie eine so große Datei hochladen, um sicherzustellen, dass es immer noch gut aussieht, wenn Instagram die Darstellung der Profilbilder ändert.


6. Erstellen Sie visuell überzeugenden Inhalt

Instagram ist ein visuelles Medium, also müssen Ihre Beiträge einfach gut aussehen. Sie brauchen keine professionelle Fotoausrüstung, aber Ihre Fotos müssen mindestens scharf, gut ausgeleuchtet, gut komponiert und scharf eingestellt sein.

 

Noch wichtiger ist, dass Ihr visueller Inhalt überzeugend sein muss. Großartige Fotos sind schön, aber wenn sie keine Geschichte erzählen oder die Betrachter nicht begeistern, werden sie Ihnen nicht dabei helfen, Instagram für Marketingzwecke zu verwenden.

 

Sie sind sich nicht sicher, was Sie posten sollen? Hier sind ein paar Ideen:

 

Hinter-den-Kulissen-Beiträge: Geben Sie den Zuschauern einen Blick auf Ihr Büro, Ihr Schaufenster oder Ihren Herstellungsprozess.

Zitate und textbasierte Bilder: Spielen Sie mit Text, um visuell interessante Inhalte ohne Fotos zu erstellen.

Regramme und UGC: Benutzergenerierte Inhalte sind von Natur aus authentisch und überzeugend.

Anleitende Beiträge: Das Unterrichten von Anhängern, wie man ein Ziel erreicht, ist so überzeugend wie es nur geht.

Videos: Die maximale Länge eines Videobeitrags auf Instagram beträgt 60 Sekunden, aber mit IGTV können Sie viel länger arbeiten.

Wir haben einen ganzen Blog-Beitrag vollgepackt mit Inhaltsideen für Instagram, falls Sie mehr Inspiration benötigen.


7. Etablieren Sie den "Look" Ihrer Marke auf Instagram

Sobald Sie sich entschieden haben, welche Art von Inhalt veröffentlicht werden soll, müssen Sie entscheiden, wie er aussehen soll. Wie wir in unserem Beitrag über die Erstellung einer Instagramm-Ästhetik erläutern, beeinflusst Farbe Kaufentscheidungen und Markenerkennung.

 

Ihr Instagram-Look sollte in allen Ihren Beiträgen einheitlich sein, damit die Follower Ihren Inhalt in ihren Feeds leicht erkennen können.

 

Ein großartiges Beispiel dafür ist der Instagram-Account mr.pokee, die Heimat eines Igels und einer Katze, die als "die süßesten Abenteurer der Welt" bezeichnet werden.

 

Die Fotos haben ein einheitliches Farbschema, Aussehen und Gefühl. Sie sind sofort erkennbar.

 

 

Eine einfache Möglichkeit, diese Art von Konsistenz zu erreichen, ist die Verwendung von Lightroom-Voreinstellungen. Wir haben einen Satz von fünf kostenlosen Instagram-Voreinstellungen, die Sie für den Anfang herunterladen können.


8. Großartige Untertitel schreiben

Es stimmt, wir haben gerade gesagt, dass Instagram ein visuelles Medium ist. Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Bildunterschriften vernachlässigen können. Ihre Markenstimme ist genauso wichtig wie Ihr Markenauftritt. Wie Ihr Bildmaterial sollte es in allen Beiträgen konsistent sein.

 

Untertitel von Instagrammen können bis zu 2.200 Zeichen lang sein, so dass Sie sie für alles verwenden können, von kurzen Witzeleien bis hin zu detaillierten Erzählungen. Allerdings erscheinen im Newsfeed nur die ersten beiden Textzeilen, ohne dass Sie mehr davon antippen müssen.

 

Da die Leute dazu neigen, Bildunterschriften zu scannen, anstatt sie gründlich zu lesen, möchten Sie alle wichtigen Informationen in diese ersten beiden Zeilen einfließen lassen.

 

In unserem Beitrag über die beste Untertitel-Länge für jedes soziale Netzwerk empfehlen wir die folgenden Instagram-Untertitel-Längen:

 

Organische Beiträge: 138-150 Zeichen

Instagramm-Anzeigen: 125 Zeichen

Wenn Sie mehr zu sagen haben, sagen Sie es ruhig. Aber stellen Sie sicher, dass der zusätzliche Text es wert ist. National Geographic ist das klassische Beispiel für lange Instagramm-Inhalte. Wenn Sie mit deren Erzählniveau mithalten können, scheuen Sie sich nicht, lange zu sprechen.

 

Ihre Bildunterschrift sollte relevant, unterhaltsam oder informativ, überzeugend und brandaktuell sein. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserem Beitrag über das Schreiben großartiger Instagram-Untertitel.

 


9. Verwenden Sie Hashtags mit Bedacht

Hashtags sind eine wichtige Möglichkeit, Ihre Sichtbarkeit und Auffindbarkeit zu erhöhen.

 

Sie können bis zu 30 Hashtags in einem Instagram-Post verwenden. Aber realistischerweise werden Sie das wahrscheinlich nicht tun wollen.

 

Wir empfehlen, zwischen fünf und neun Hashtags pro Beitrag zu verwenden. Mehr als das kann wie Hashtag-Füllung aussehen, eine Spam-Taktik, die Anhänger abschaltet. Schlimmer noch, wenn Sie irrelevante oder sich wiederholende Hashtags verwenden, können sich die Benutzer dafür entscheiden, Ihren Inhalt für diesen Tag nicht zu sehen.

 

Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, wählen Sie diese Hashtags:

 

-relevant sind

-spezifisch für Ihre Nische sind

-Ermutigen Sie nicht zum Follow- oder Like-Swapping (denken Sie an #like4like oder #followme)

-Wir haben einen vollständigen Leitfaden mit den neuesten Hashtag-Strategien für Instagram, wenn Sie einen tiefen Tauchgang zu diesem Thema machen wollen.


10. Engagieren Sie sich

Wenn Sie sich für Instagram engagieren wollen, müssen Sie sich auch engagieren. Qualitativ hochwertige Inhalte zu posten ist großartig, aber wenn Sie Kommentare ignorieren und nie mit anderen Profilen interagieren, werden Sie ein einsames Dasein im Netzwerk fristen.

 

Reagieren Sie zumindest auf Kommentare, die Benutzer in Ihrem Feed veröffentlichen. Suchen Sie aber auch nach beliebten Konten in Ihrer Nische, folgen Sie ihnen und mögen und kommentieren Sie ihre Beiträge. Machen Sie sich auf nicht-werbliche Weise sichtbar.

 

Wenn jemand Sie in einem Beitrag markiert, sehen Sie sich diesen an und suchen Sie nach Gelegenheiten, sich zu engagieren. Können Sie ihren Beitrag in Ihrem Feed oder in Ihrer Geschichte weitergeben?

 


11. Instagram-Geschichten nicht vernachlässigen

Die Hälfte der Unternehmen, die Instagram benutzen Stories. Und sie erzielen großartige Ergebnisse: Ein Drittel der meistgesehenen Stories werden von Unternehmen gepostet. Stories sind ein wichtiger Teil einer guten Instagram-Marketingstrategie.

 

Instagram Stories verschwinden nach nur 24 Stunden. Die Follower erwarten, dass sie realer und roher sind als Ihr kuratierter Instagram-Feed. Sie bieten eine großartige Gelegenheit, sich mit Anhängern zu verbinden und Beziehungen aufzubauen.

 

In unserem Beitrag über die besten Möglichkeiten, Instagram Stories für das Geschäft zu nutzen, heben wir die folgenden Strategien hervor:

 

Erzählen Sie eine Geschichte: Eine Botschaft im Hinterkopf haben, auch für dieses In-the-Moment-Format.

Werden Sie interaktiv: Nutzen Sie Story-Funktionen wie Umfragen und Fragen.

Streben Sie eine persönliche Verbindung an: Stories sind ein wichtiger Treiber für Instagram-Direktnachrichten, die helfen, die Loyalität der Anhänger zu stärken.

Verwenden Sie einen Aufruf zum Handeln: Verlassen Sie sich nicht auf die kleinen "Swipe-up"-Instagram-Overlays für externe Links. Verwenden Sie Text, um den Anhängern mitzuteilen, warum sie das Instagram hochziehen sollten.

Seien Sie konsequent: Wie Ihr Instagram-Feed sollten auch Ihre Stories mit der Stimme und Ästhetik Ihrer Marke übereinstimmen.


12. Verwenden Sie die Highlights und Cover der Geschichten, um Ihre Biografie zu verstärken.

In Tipp 4 haben wir alle Komponenten Ihrer Instagram-Biografie behandelt. Aber es gibt eine Bonuskomponente, die wir nicht erwähnt haben: Die Geschichten heben die Cover hervor.

 

Sie können Highlight-Alben erstellen, um den Inhalt Ihrer Top-Stories zu erhalten, so dass er nicht nach 24 Stunden verschwindet. Ihre Albumhighlights erscheinen direkt unter Ihrer Biographie, und Sie können für jedes Album ein eigenes Cover erstellen.

 

Effektiv genutzt, fügt dies Ihrer Biographie eine ganze zusätzliche Komponente hinzu und gibt potentiellen Anhängern viele weitere Informationen über Ihr Unternehmen und warum sie Ihnen auf Instagram folgen sollten.

 


13. Instagram Shopping ausprobieren

Erinnern Sie sich daran, wie wir gesagt haben, dass Sie ein Unternehmensprofil erhalten sollten? Hier ist ein weiterer Grund dafür: Zugang zum Instagram Shopping. Diese Funktion, die für persönliche Konten nicht verfügbar ist, erlaubt es Ihnen, Produkte direkt von Instagram-Posts und Stories aus zu verkaufen.

 

14. Zur richtigen Zeit posten

Wussten Sie, dass der beste Zeitpunkt für eine Veröffentlichung auf Instagram je nach Ihrer Branche variiert? Das ist wahr.

 

Wir haben 258.956 Beiträge aus 11 verschiedenen Branchen analysiert und festgestellt, dass es wirklich eine beste Zeit zum Posten gibt, auch wenn die Instagram-Feeds nicht mehr chronologisch sind.

 

Hier sind die besten Zeiten zum Posten für jede Branche, die wir analysiert haben:

 

Reisen und Tourismus: Freitag, 9.00 bis 13.00 Uhr.

Medien und Unterhaltung: Dienstag und Donnerstag, 12 bis 15 Uhr.

Nahrungsmittel und Getränke: Freitag, 12 Uhr

Einzelhandel: Dienstag, Donnerstag und Freitag, 12.00 Uhr

Professionelle Dienstleistungen: Dienstag, Mittwoch und Freitag, 9 oder 10 Uhr

Gemeinnützig: Dienstag, 10.00 oder 16.00 Uhr

Nicht-Einzelhandel E-Commerce: Donnerstag, 16.00 oder 21.00 Uhr

Pharmaka und Gesundheitswesen: Mittwoch und Sonntag, 9 Uhr morgens

Persönliche Pflege: Donnerstag und Freitag, 13, 14 oder 15 Uhr

Technik: Montag und Dienstag, 14.00 Uhr

Bildung: Donnerstag, 16.00 oder 17.00 Uhr

 

15. Versuchen Sie eine Einflusspartnerschaft

Die Zusammenarbeit mit einem Beeinflusser kann dazu beitragen, Ihre Glaubwürdigkeit aufzubauen und gleichzeitig Ihre Marke einem neuen Publikum zu präsentieren. Eine Umfrage von CivicScience ergab, dass 19% der amerikanischen Verbraucher aufgrund einer Empfehlung eines Beeinflussers oder Bloggers einen Kauf getätigt haben.

 

Eine einfache Möglichkeit, mit Influencer-Marketing auf Instagram zu beginnen, ist die Übernahme von Instagram. Das bedeutet, dass Sie einen Influencer einladen, Ihren Instagram-Account für einen bestimmten Zeitraum, z.B. für ein Wochenende oder für ein besonderes Ereignis, zu übernehmen.

 

16. Erweitern Sie Ihr Publikum mit Instagram-Anzeigen

Der sicherste Weg, Ihre Inhalte vor ein neues Publikum zu bringen, ist die Schaltung einer Instagram-Werbung. Zwei Millionen Unternehmen nutzen bereits Anzeigen auf Instagram. Und sie müssen funktionieren, denn 96 % der US-Vermarkter, die bereits Story-Anzeigen einsetzen, planen, dies auch weiterhin zu tun.

 

Damals in Tipp 3 haben Sie Ihre Zielgruppe definiert. Jetzt können Sie diese Informationen nutzen, um Ihre Anzeigen auf der Grundlage dieser Informationen zu schalten:

 

Standort: Bundesstaat, Provinz, Stadt, Land usw.

Demographische Daten: Wie Alter, Geschlecht und Sprache

Interessen: Zum Beispiel andere Konten, denen die Leute folgen, und Apps, die sie benutzen

Verhaltensweisen: Sowohl ein und aus Instagram

Sie können auch benutzerdefinierte Zielgruppen von Personen hochladen, zu denen Sie bereits Beziehungen haben, und diese verwenden, um ähnliche Zielgruppen zu erstellen.

 

Sie können im Instagram-Feed oder in Stories werben.

 

17. Verfeinern Sie Ihre Strategie mit Analysen

Ganz gleich, wie gut Sie bereits im Instagram-Marketing sind, Sie können immer noch besser werden. Der beste Weg, Ihre Ergebnisse zu verbessern, ist, aus dem zu lernen, was Sie bereits getan haben. Und der beste Weg, dies zu tun, ist, alle in Instagram Insights verfügbaren Informationen zu studieren.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/20857/


Tipps und Tricks für Instagram

Mit Instagram an kostenlose Produkte kommen – auch das geht. Hat man genügend Follower gesammelt und ist auch in Sachen Reichweite auf dem richtigen Weg, kann es eigentlich schon los gehen. Gratisprodukte bei Instagram sind anfangs meist nur kleine Produktproben, können aber im Laufe der Zeit zu richtigen Luxusartikeln werden. Kommt ganz auf den eigenen Erfolg an.

Man erhält die Produkte meist als Werbegeschenk eines Unternehmens oder aber auch, weil man auf seinem Accout bei Instagram Werbung für dieses Produkt machen soll. Schließlich muss man ja auch wissen, über was man da eigentlich genau redet. Authentisch bleiben zählt eben auch hier.

Neben dem Verdienen von viel Geld, ist das Erhalten von Gratisprodukten der größte Anreiz von vielen Nutzern der Plattform- Damit kann schließlich bares Geld gespart werden. Nötig ist dafür aber ein Kooperationsvertrag mit einem Unternehmen. Ein Vertrag, der beschreibt, wie die Zusammenarbeit zwischen Werbetreibenden und Werbenden aussehen soll und um welchen finanziellen Umfang es eigentlich geht.

 

Aber wie kommt man am besten an einen solchen Kooperationsvertrag und die Gratisprodukte?

Per Mail oder Sofortnachricht an das jeweilige Unternehmen. Dabei direkt in Kontakt treten und nicht über Dritte.

Diese Tipps können außerdem hilfreich sein:

 

• Direkt ansprechen – Und das bitte auch mit Höflichkeit. Gar keine oder eine unangebrachte Ansprache – zum Beispiel "Hi" – vermitteln keine Professionalität beim zukünftigen Auftraggeber.

• Vorstellen – Auch das ist eine Frage der Höflichkeit, schließlich muss die Firma auch wissen, ob das Produkt überhaupt zu Ihnen passt. Name, Alter und Wohnort können hier oft wichtig sein.

• Einleitung – Die sollte sich auf das Produkt beziehen und auf jeden Fall nicht 0815 sein. Auch, wie man auf das Unternehmen aufmerksam geworden ist, sollte mit erwähnt werden. Ein Roman sollte es trotzdem nicht werden.

• Informationen geben – Als nächstes sollte man sein Profil vorstellen. Beginnend mit Name und Thema, aber auch Zahlen und Fakten spielen eine wichtige Rolle, denn nur so kann die Reichweite eingeschätzt werden. Passt alles, zählt eigentlich nur noch der Gesamteindruck.

• Adresse angeben – So können gegebenenfalls gleich Gratisprodukte versandt werden.

• Keine Massenmails – Jede Nachricht an einen potentiellen Auftraggeber sollte einzigartig und nicht kopiert sein. Das fällt sonst immer irgendwann auf.

• Grußformel am Schluss – Wieder ein Zeichen von Anstand.

• Nicht enttäuscht sein – Sollte es am Anfang nicht so gut klappen und man immer wieder Absagen bekommen, dann bloß nicht enttäuscht sein und es persönlich nehmen. Jeder hat einmal klein angefangen.

 

Weiterführender Artikel:   Strategien für Soziale Medien

 

Fast alles zum Erfolg auf Instagram wurde nun schon beschrieben, aber ein paar kleine Tipps können natürlich immer hilfreich sein.

 

1. Erfolg ist nicht alles – Auf der ganzen Welt gibt es eine Vielzahl an Accounts und die meisten sind darauf aus, irgendwann erfolgreich zu werden. Aber das ist doch eigentlich nicht der wahre Sinn der Plattform. Ab und zu sollte man auch daran denken, dass Instagram vor allem dafür da ist, dass jeder seine Kreativität ausleben darf und am Leben von Freunden und Familie teilhaben kann.

 

2. Inspiration – Seien Sie nicht zu scheu, um sich Inspiration zum Beispiel bei der Konkurrenz zu holen. Oftmals können die Beiträge sehr spannend sein und auch bei eigenen Blockaden helfen. Kopieren ist aber ein NoGo.

 

3. Smartphone UND Kamera – Viele Nutzer von Instagram haben sich sehr lange gegen Bilder von einer Kamera gewährt, doch eigentlich weiß es jeder – die Qualität von Aufnahmen eines Smartphones kommen nie an. Da die einer echten Kamera. Um den Sinn aber zu bewahren, sollte man auch auf Bilder mit dem Smartphone nicht verzichten.

 

4. Zu viel Filter ist nicht gut – Klar, man sollte sich gerade als Beginner erstmal beim Bearbeiten von Bildern ausprobieren, jedoch wird man es dann irgendwann selbst merken. Zu viel Filter ist nicht gut, das wirkt unnatürlich. Lieber auf 2-3 beschränken und nicht in voller Intensität anwenden.

 

5. Porträt – Format – Das gibt es noch nicht so lange bei Instagram, kann aber gerne öfter angewendet werden. Durch dieses Format erscheinen Bilder größer auf der Startseite.

 

6. Routine – Feste und regelmäßige Zeiten festlegen, wann man einen Beitrag postet. So können sich die Follower immer darauf einstellen. Auch was gepostet wird, muss vorher überlegt werden.

 

7. Einzigartig sein – Das gilt sowohl bei den Motiven, bei den Themen, als auch bei der eigenen Persönlichkeit.

 

8. Qualität – Die ist besonders wichtig, denn niemand will verwackelte und schiefe Bilder sehen. Auch unscharf dürfen sie natürlich nicht sein.

 

9. Zu viel Inhalt – Klar, aktiv sein ist immer gut. Trotzdem sollte man es nicht übertreiben, denn das könnte die Follower sehr schnell nerven. Außerdem läuft man so in die Gefahr, bald keine neuen Ideen für Beiträge mehr zu haben.

 

10. Auf das Gefühl verlassen – Das sollte man dabei nie vergessen. Man muss sich selbst ausprobieren, um zu wissen, welche Art der Nutzung von Instagram zu der Persönlichkeit passt. Schließlich soll der Spaß an der Sache ja auch nicht verloren gehen.

 

Instagram – ein Universum voller Bilder.

Nach diesen ausgiebigen Erklärungen, Tipps und Tricks wissen Sie nun bestimmt eine ganze Menge über die beliebte Plattform für Bilder. Aber man kann natürlich trotzdem immer mehr dazu lernen. Das Universum von Instagram ist nicht nur im Bezug auf Bilder groß, sondern auch reich an Informationen. Um besser klar zu kommen, sollte man sich zu Beginn über die wichtigsten digitalen Begriffe informieren.

Das wären:

 

• Hashtags

• Follower

• Posten

• Verlinkungen

• Reichweite

 

Weiterführendere Artikel:

Community-Marketing

 

 


Kann man mit Instagram eigentlich Geld verdienen?

Mit ein paar Fotos im Internet Geld verdienen – da schütteln die meisten Kritiker nur mit dem Kopf. Wenn, dann reicht dieses Einkommen ja nicht mal als Nebenerwerb, ein solider Job ist da viel besser. Alles Quatsch, denn jetzt mal zu den Fakten.

Funktioniert das mit dem Geld verdienen auf Instagram?

 

Mit den Jahren haben immer mehr Unternehmen den Onlinedienst für sich entdeckt, besonders seit es 2016 die Profile für Unternehmer gibt. Werbung und Marketing auf der Plattform bringen schließlich eine Vielzahl an neuen Kunden. Auch private Personen nutzen Instagram immer mehr als Chance, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen – und sind oft erfolgreich.

Das Stichwort hier liegt auch wieder darin, Follower zu bekommen und die eigene Reichweite zu generieren. Mit nur 50 Abonnenten wird man wohl kaum zum Millionär. Also wie immer – harte Arbeit lohnt sich.

 

Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten, um auf Instagram sein Geld zu machen. Das sind sie:

 

Künstler bei Instagram

Klingt vielleicht etwas altbacken, doch die modernen Künstler im Netz sind wirklich sehr angesagt in der heutigen Zeit. Die Idee dahinter ist, die selbst aufgenommenen Bilder einfach zu verkaufen. Ganz so einfach ist es aber leider auch nicht, denn viele Menschen wollen diese Chance nutzen. Der Markt ist also groß und die Aufnahmen müssen nicht nur einzigartig sein, sondern auch eine perfekte Qualität aufweisen. Nichts mit Schnappschuss.

Künstler können ihre Arbeiten direkt bei Instagram anbieten oder aber einfach einen Drittanbieter – wie instaprints – nutzen. Diese kaufen dann die Bilder und erstellen zum Beispiel Handyhüllen oder Poster.

 

Werbung machen

Thema Influencer. Wer genügend Follower auf Instagram gesammelt hat, der kann Werbung für andere Unternehmen machen und sich dafür bezahlen lassen. Das funktioniert, indem man den Link für das Produkt oder das Produkt selbst im Bild oder in seinem Untertitel erwähnt. Die Links nennt man dann übrigens Affliate-Links. Manchmal wird sogar gleich mit dem Klick auf einen solchen Link Geld auf das Konto des Werbetreibenden überwiesen.

Schon mit 10.000 Followern kann man bis zu 100 Euro pro gepostet Bild hier in Deutschland verdienen. Ein ganz solides Einkommen.

 

Mit viel Arbeit kann das Geld auch ganz gut fließen. Doch schon bevor das der Fall, sollte man sich über ein paar grundlegende Dinge Gedanken machen. Möchte man diese Tätigkeit regelmäßig und mit der Absicht Gewinn zu erzielen ausüben, dann muss man ein Gewerbe anmelden. Das geht leicht in der entsprechenden Behörde, verpflichtet in den meisten Fällen aber auch dazu, Steuern zahlen zu müssen. Zumindest hier in Deutschland.

 Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/19830/