Suchmaschinenmarketing für Unternehmen


Was versteht man unter Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing oder kurz SEM –

Search Engine Marketing ist der Überbegriff für alle Aktivitäten und Maßnahmen, um Suchmaschinen für Marketingzwecke zu nutzen.

Der Begriff des Suchmaschinenmarketings lässt sich noch in die Unterkategorien gliedern:

 

Suchmaschinenoptimierung

(Search Engine Optimization – SEO) 

Suchmaschinenwerbung

(Search Engine Advertising – SEA) 

  

Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung
Suchmaschinenmarketing für Unternehmen


Diese Unterscheidung ist wichtig für das richtige Verständnis der verschiedenen möglichen Methoden und Vorgänge. 

Übrigens: Manchmal werden die Begriffe Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenmarketing auch synonym verwendet. Diese Definition ist jedoch weniger genau, da es sehr wohl einen Unterschied zwischen Marketing und Werbung gibt (Werbung ist ein Teilbereich des Marketings), und da natürlich auch die Suchmaschinenoptimierung letztlich betrieben wird, um Marketingziele zu erreichen. 

Hier mit dem Team von kreutztec kontakt aufnehmen
Kontakt aufnehmen
Welche Bücher über das Thema Fantasy-Fußball gibt es auf dem Markt
Bücher über Fantasy Sports
Zur Startseite
Zur Startseite


Bezahlte Werbung vs. organische Optimierung

Im Bereich der Suchmaschinenwerbung besteht die Möglichkeit, bezahlte Werbeanzeigen in den Suchergebnissen anzeigen zu lassen.

 

Diese sind in Optik, Aufbau und Funktionalität meist auch identisch oder sehr ähnlich wie reguläre Suchergebnisse – was Vorteile in der Nutzererfahrung bringt.

 

Prozess der Suchmaschinenoptimierung
Punkte zur Optimierung

 

Die Suchmaschinenwerbung zeichnet sich durch eine sehr hohe Zielgruppenorientierung ebenso aus (anhand der Suchanfrage lässt sich die Benutzerabsicht sehr genau erkennen), wie den damit zusammenhängenden hohen Kaufraten (Conversion Rates).

 

Wenn man hier strategisch klug vorgeht, kann die Suchmaschinenwerbung eine Werbemaßnahme mit überdurchschnittlich gutem Kosten-Nutzen-Faktor sein.

Die organische Suchmaschinenoptimierung beschreibt dagegen Maßnahmen, mit denen versucht wird die Relevanz einer Domain bzw. Webseite auf natürliche Weise zu steigern.

 

Interessante, zielgruppenorientierte und aktuelle Inhalte sind beispielsweise eine Möglichkeit, sich als wichtige Autorität in einem Themengebiet oder einer Nische zu positionieren.

Die größte Suchmaschine ist Google
SEO bei google

 

Hierdurch entstehen im Idealfall nicht nur gute Platzierungen in den SERPs, sondern auch externe Verlinkungen von fremden Webseiten, welche auf die eigene Domain als Quelle verweisen (Backlinks).

 

 

Dies verbessert wiederum die so genannte „Domain Authority“, einen wichtigen Faktor im Algorithmus moderner Suchmaschinen.  



Handlungsempfehlung für Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing in all seinen Facetten (SEM – SEO – SEA) ist ein mittlerweile sehr komplexes Fachgebiet. Machine Learning und künstliche Intelligenz verändern die Berechnung der Suchergebnisse und entwickeln die Suchalgorithmen rasant weiter.

 

Unseriöse Vorgehensweisen und Spam sind im modernen Suchmaschinenmarketing praktisch chancenlos. Stattdessen bedarf es der Ausarbeitung einer individuellen Strategie und ihrer schrittweisen Umsetzung. Diese Strategie sollte mehrere Ebenen und Teilbereiche des Suchmaschinenmarketings umfassen, und sie einander ergänzen lassen. 

 

Hierzu ist definitiv zu Unterstützung durch professionelle Berater zu empfehlen. Die Investition für Dienstleistungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung bzw. Suchmaschinenwerbung kann sich bei kompetenten Partnern sehr schnell rentieren.

 

Dagegen ist das Risiko sehr hoch, als Laie auf eigene Faust viel Zeit und Geld in Maßnahmen zu stecken, welche längerfristig keinen oder nur einen geringen Effekt haben und sich daher nicht rentieren. 

 

Eine Pauschallösung für alle Bedürfnisse gibt es jedoch nicht. Gerade deshalb ist eine persönliche Beratung wesentlich, da man nur dann die individuellen Bedürfnisse und Ziele analysieren kann. Basierend auf dieser Analyse lässt sich dann erst eine entsprechend zielgerichtete Strategie aufstellen und umsetzen. 

Handlungsempfehlung für Suchmaschinenmarketing
(SEM – SEO – SEA)

Maximieren Sie Ihr Marketing im Internet

Sie erreichen dies durch ein Partnerprogramm, durch virales Marketing oder beides gleichzeitig. Zum Beispiel könnten Sie ein Affiliateprogramm einrichten und Ihren Partnern individuelle Ebooks anbieten, die deren eigene Affiliate-Links enthalten. Erhöhen Sie die Quote der Besucher, die Ihr Produkt kaufen.

 

Sie könnten beispielsweise Ihre Schlagzeile ändern, eine stärkere Garantie gewähren, Kundenaussagen veröffentlichen usw. In einer Woche könnte Ihre Überschrift lauten:

“Wie Sie 5 Pfund in 2 Tagen verlieren!”

 

Und in der nächsten Woche verwenden Sie:

„Verlieren Sie 5 Pfund in nur 48 Stunden!“

 

So sehen Sie, welche Schlagzeile besser konvertiert.

Finden Sie durch einen Gratis-Newsletter heraus, was Ihre stärksten Argumente sind, Ihre Produkte zu kaufen. Besucher, die interessiert sind, tragen sich für den Newsletterbezug, in Ihren Newsletter Verteiler gratis hier ein. Wenn Sie einmal deren Emailadresse haben, können Sie ihnen immer wieder ähnliche Produkte anbieten.

 

Stellen Sie nur sicher, dass Sie genug interessanten und einzigartigen Content haben, um das Interesse Ihrer Leser wach zu halten. Holen Sie Ihre Mitbewerber mit ins Boot, indem Sie einen Verband für Ihre spezielle Nische gründen. Das kann zu einer profitablen Partnerschaft führen. Sie könnten Ihre Mitglieder mit graphischen Links versorgen, die sie auf deren Homepages platzieren.

 

So etwas erhöht Ihr geschäftliches Ansehen. Geben Sie einen Mitarbeiter-Newsletter heraus.

Das könnte sie motivieren, einen besseren Job zu machen, oder hält sie auf dem Laufenden, wohin Ihr Unternehmen steuert. In dieser elektronischen Mitarbeiterzeitung können Sie Artikel veröffentlichen über freundlichen Kundendienst, höhere Produktivität, gute Beziehungen zu Kollegen, Mitarbeitervorstellungen usw.

 

Garantiert Wichtige Verkaufsideen

Gestalten Sie Banneranzeigen, die animiert sind und die eine Klickaufforderung enthalten.

Sie müssen die Aufmerksamkeit der Leute erregen und sie dazu bringen zu klicken.

Zum Beispiel könnten Sie blinkende Lichter verwenden wie in Las Vegas. Und fordern Sie ausdrücklich zum Klicken auf beispielsweise mit „Klicken Sie hier!“ oder „Klicken Sie, um mehr zu erfahren“.

 

Verwenden Sie Popup Fenster auf Ihrer Website.

Sie erregen die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher, weil Sie nicht zu übersehen sind.

Mit einem Popup könnten Sie die Möglichkeit bieten, sich für Ihren Gratis-Newsletter einzutragen.

 

Oder Sie könnten ihnen ein Überraschungsangebot machen, wenn sie in den nächsten Minuten kaufen, wobei ein Timer die verbleibende Zeit runter zählt. Kaufen Sie sich entsprechende Bücher und Ebooks und lernen Sie daraus alle Online-Werbeideen, die es so gibt.

 

Machen Sie sich Notizen beim Lesen.

Legen Sie sich eine Liste mit Tipps an, die Sie auf Ihr eigenes Business anwenden könnten.

Analysieren Sie alle Ihre Werbebemühungen. Konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die funktionieren und lassen Sie die, die nichts bringen, sein.

 

Verschwenden Sie nicht Ihre wertvolle Zeit.

Wenn Sie z.B. ein Partnerprogramm haben, das seit zwei Monaten keinen Verkauf gebracht hat, lassen Sie es fallen oder testen Sie eine andere Anzeige. Jeder Teil Ihrer Website muss in irgendeiner Form gewinnbringend verwertet werden.

 

Holen Sie so viel wie möglich aus Ihren Besuchern heraus.

Fordern Sie sie auf, Ihren Newsletter zu abonnieren, an Ihrem Blog teilzunehmen, Ihre Seite zu Bookmark usw. Eines der stärksten Mittel, Leute das tun zu lassen, was Sie möchten, ist, ihnen etwas gratis zu geben oder einen unwiderstehlichen Vorteil zu verschaffen.

 

Beispiel: “Sie bekommen 4 kostenlose profitable Ebooks, wenn Sie sich in meinen Gratis-Newsletter eintragen!

 

Probieren Sie Textlinks, falls Ihre Banneranzeigen nicht genug Traffic erzeugen.

Leute ignorieren Textlinks oft weniger als Banner. Behandeln Sie einen solchen Text link wie die Schlagzeile eines Verkaufsbriefes:

„Wie Sie...“

„Achtung! ...“

„KOSTENLOS...“

„So machen Sie…”

„Neuste Meldung: ...“

 

Tauschen Sie Content mit anderen Newsletter-Herausgebern oder Webmastern.

Das ist eine sehr effektive Methode, Ihre Links auf andere Websites mit ähnlicher Zielgruppe zu platzieren. Auf diese Weise können Sie beispielsweise Fachartikel mit anderen Schreibern von Newslettern wechseln. Das geht auch mit Gratis-Ebooks, die jeder Beteiligte weiter verschenken darf.

 

Sie müssen Ihr Produkt für Ihre Kunden zu jeder Zeit auf Vorrat haben.

Wenn Sie selbst erst nachbestellen müssen, könnten Kunden ihre Bestellung zurückziehen.

Bringen Sie das auf Ihrer Website zum Ausdruck durch “Stets vorrätig”, „Artikel lieferbar“, „Sofort-Versand“ usw.

 

Verwenden Sie Content auf Ihrer Website, durch den Besucher leicht hindurch finden.

Die meisten haben nicht viel Zeit, deshalb sollten Sie Listen, kurze Artikel, konzentrierte Tipps usw. anbieten, z.B.:

*Wie man ....

*5 Wege für ....

*Entdecken Sie …

 

Integrieren Sie auf Ihrer Website einen Chat Room oder ein Forum.

Wenn den Usern das gefällt, besuchen sie Ihre Seite wieder und beteiligen sich regelmäßig.

Wenn zum Beispiel jemand auf dem Schwarzen Brett eine Frage hinterlässt und jemand darauf antwortet, wird diese Person immer wieder kommen, wenn sie ein Problem hat.

Und der Ratgeber auch, weil er helfen möchte.

 

Erlauben Sie, dass Ihre Beiträge, Texte, Fachartikel auch auf anderen Websites veröffentlicht, in anderen Newslettern abgedruckt oder in Ebooks verwendet werden dürfen.

Das aber immer nur unter der Voraussetzung, dass Sie als Quelle angegeben werden und dass am Ende jedes Artikels die Nachdruckoption erwähnt wird.

Beispiel:

 

“Larry Dotson ist der Co-Autor von “Internet Marketing des Unterbewusstseins”.

In diesem EBook erfahren 746 Gründe, warum Leute Ihre Produkte kaufen!

Besuchen Sie: http://www.subconsciousinternetmarketing.com

Sie dürfen diesen Artikel auf Ihrer Website oder in Ihrem Newsletter veröffentlichen, wenn Sie diese Quellenangabe mit abdrucken.“

 

Erlauben Sie Kollegen, Ihre Gratisangebote als kostenlose Boni in Verbindung mit deren kostenpflichtigen Produkten oder Dienstleistungen zu verwenden.Fügen Sie in all Ihren Gratisangeboten unbedingt Ihre Werbung ein! Manche erlauben nur, dass ihre Gratisangebote ausschließlich kostenlos weitergegeben werden. Sie aber sollten das nicht beschränken und die Abgabe auch als Kaufanreiz für kostenpflichtige Produkte erlauben.

Beispiel:

 

“Sie dürfen dieses Gratis-EBook als Bonus verschenken!“

 

Erlauben Sie anderen Webmastern, Ihr Diskussionsforum mitzubenutzen, denn viele haben keins.

„Sie haben kein eigenes Diskussionsforum?

Verlinken Sie auf das unsrige und laden Sie Ihre Besucher ein, es zu nutzen.“

Platzieren Sie Ihren Werbebanner gut sichtbar im Forum.

Geben Sie über Ihren Server Gratis-Webseiten ab.

Als Gegenleistung für den kostenlosen Webspace dürfen Sie Ihren Webebanner im Kopfteil der Seite anbringen.

So könnten Sie dafür werben:

“Erhalten Sie 20 MB Webspace GRATIS, wenn Sie unsere kleinen Banner oben auf Ihrer Website platzieren.

Erlauben Sie, dass Links Ihrem Website Verzeichnis hinzugefügt werden dürfen.

Im Gegenzug erwarten Sie, dass die anderen Webmaster auch einen Backlink zu Ihnen setzen.

So könnten Sie formulieren:

“Verlinken Sie sich mit unserer Website, und verlinken Sie uns mit Ihrer Website.“

Oder:

„Erhöhen Sie mit uns Ihre Backlinks.

Alles, was wir erwarten, ist, dass Sie uns auch verlinken.“

Erlauben Sie Webmastern, die Online-Dienstleistungen, die Sie kostenlos anbieten, mit zu nutzen und deren Website-Besuchern und Newsletter-Lesern zur Verfügung zu stellen.

Das könnten Services sein wie etwa:

Gratis-Email, Gratis-Email-Beratung, Gratis-Suchmaschinen-Eintragungen und vieles andere.

Werben Sie z.B. so dafür:

"Bieten Sie diesen Gratis-Service Ihren Besuchern an.

Es kostet Sie nur einen Backlink auf unsere Website!"

Erlauben Sie auch, gegebenenfalls Ihre Gratis-Software zu verschenken.

Bringen Sie nur vorher etwas Werbung für Ihr Business darin unter.

Zum Beispiel so:

“Diese Software wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt von (IHRE URL etc.).“

Oder:

“Diese Gratis-Software wurde erstellt von (IHRE URL etc.).”

Erlauben Sie, Ihre kostenlosen Webdesigns, Grafiken, Fonts, Templates usw. weiter zu verschenken.

Aber fügen Sie Ihre Werbung ein oder verlangen Sie, dass direkt auf Ihre Website verlinkt wird.

So können Sie z.B. zur Bedingung machen, dass ein kleiner Hinweis unter die Grafik oder am Fuß der Webpage angebracht wird in der Art von „Diese Grafiken sind von (IHRE GESCHÄFTSINFORMATIONEN).“

Oder:

„Dieses Template ist urheberrechtlich geschützt für (IHRE GESCHÄFTSINFORMATIONEN).“

Erlauben Sie Webmastern, eine Gratisanzeige in Ihrem Gratis-EBook zu schalten, falls diese bereit sind, das EBook kostenlos an deren Besucher oder Newsletter-Abonnenten weiterzugeben.

Würden Sie nicht auch etwas verschenken, von dem Sie einen Vorteil haben?

Argumentieren Sie so:

„Verschenken Sie dieses EBook und bestücken Sie es mit Ihren eigenen Links!“

Erlauben Sie nicht nur, dass andere Webmaster Ihr EBook an Besucher verschenken, sondern auch, dass die Besucher es selbst wieder weiterverschenken dürfen.

Auf diese Weise verbreitet sich Ihre Werbung über das ganze Internet.

Wenn 5 Leute es an jeweils 5 andere weitergeben, und diese 25 wieder an je 5, und diese 125 wiederum an 5, dann haben schon 755 Leute Ihre Werbung kostenlos gelesen – und es hat Ihnen kaum Arbeit gemacht.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/13237/